Bierwisch & Kistler

Rechtsanwälte Partnerschaft

Familienrecht ist eine lebendige Materie

Verstanden werden hierunter alle Rechtsverhältnisse der Familienmitglieder als solche untereinander als auch die Beziehungen der Familie oder ihrer Mitglieder nach außen. Neben den klassischen Themen wie z.B. Eheschließung/Ehe/Ehescheidung oder Unterhalt gehören hierzu somit auch Problematiken aus dem sozial- oder steuerrechtlichen Bereich.

Gerne sind wir Ihnen behilflich.

 

Elternstreit bei Kinderimpfung

Der Bundesgerichtshof (BGH) hält die üblichen Schutzimpfungen für Kinder für medizinischen Standard. Bei Uneinigkeit zwischen den sorgeberechtigten Eltern ist die Entscheidungskompetenz hierzu dem Elternteil zu übertragen, dessen Lösungsvorschlag dem Wohl des Kindes besser gerecht wird (Beschluss des BGH vom 3. Mai 2017, XII ZB 157/16).

Hälftiger Umgang gegen den Willen eines Elternteils

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass unter bestimmten Voraussetzungen das Familiengericht auf Antrag eines Elternteils auch gegen den Willen des anderen Elternteils ein sog. paritätisches Wechselmodel, also die etwa hälftige Betreuung des Kindes durch beide Eltern, als Umgangsregelung anordnen darf (Beschluss des BGH vom 1. Februar 2017, XII ZB 601/15).

Kindesunterhalt: Erwerbsobliegenheit bei Schwerbehinderung

Ein zu 70 % schwerbehinderter Elternteil, welcher Rente wegen voller Erwerbsminderung bezieht, ist gegenüber seinem minderjährigen Kind nicht von seiner Erwerbsobliegenheit, zumindest hinsichtlich einer geringfügigen Tätigkeit von bis zu drei Stunden täglich, entbunden (Beschluss des BGH vom 09.11.2016, Az.: XII ZB 227/15).

Betreuungsunterhalt gemäß § 1615 l BGB geht Elternunterhalt vor

Eine eventuelle Verpflichtung zur Zahlung von Betreuungsunterhalt gemäß § 1615 l BGB ist bei der Bemessung der Leistungsfähigkeit zur Zahlung von Elternunterhalt zu berücksichtigen (Beschluss des BGH vom 09. März 2016, XII ZB 693/14).

Ausbildungsunterhalt nach Lehre und Berufstätigkeit

Ein Ausbildungsunterhaltsanspruch kann entfallen, wenn das Kind nach abgeschlossener Lehre im erlernten Beruf bereits einige Jahre arbeitet, anschließend dann die Berufsausbildung in Form eines Studiums fortsetzt und der Unterhaltspflichtige von alledem erst nachträglich erfährt (Beschluss des OLG Frankfurt a. M. vom 28. Juli 2016, 5 UF 370/15).

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2017

Erneut mehr Unterhalt für Kinder

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2016

Erneut mehr Unterhalt für Kinder

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 01.08.2015

Mehr Unterhalt für Kinder

Düsseldorfer Tabelle 2015

Höherer Selbstbehalt für Unterhaltspflichtige

Elternunterhalt und Eigenheim des Kindes

Elternunterhalt und Eigenheim des Kindes

Sorgerecht für nichteheliche Väter

Sorgerecht für nichteheliche Väter

Düsseldorfer Tabelle 2013

Änderungen in der Düsseldorfer Tabelle 2013

Mehr Unterhalt für die Ex-Frau!

Mit Beschluss vom 25.01.2011, Az.: 1 BvR 918/10, hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) entschieden, dass die seit dem Jahre 2008 vom Bundesgerichtshof (BGH) getätigte Einbeziehung einer Unterhaltspflicht gegenüber einem neuen Ehegatten bei der Bemessung des Unterhaltsbedarfs des vorangegangenen, geschiedenen Ehegatten verfassungswidrig ist.